Unternehmerethik im globalen Zeitalter 

Gerald Braun

Dokumentation zur Ringvorlesung

"Soziale Marktwirtschaft auf dem Prüfstand - zur Ethik des Unternehmertums"

an der Universiät Rostock, Wintersemester 2005 / 2006.

 

Zusammenfassung:

Für den Wirtschaftsbürger - sei er Unternehmer, Angestellter oder Verbraucher - fordert die Tugendethik der Sozialen Marktwirtschaft Werte wie Eigenständigkeit, Ehrlichkeit, Bescheidenheit und Respekt vor dem Anderen (um nur einige zu nennen). Allgemeine Handlungsanweisungen orientieren sich folgerichtig an moralischen Alltagsregeln wie „Was du nicht willst, das man dir tu, das füg auch keinem andern zu!“. Derartige - zugegebenermaßen äußerst abstrakte - Regeln einer Prinzipienethik sind immer wieder verletzt worden. Wenn nicht alles täuscht, scheinen sich die Missachtung oder gar das Fehlen ethischer Werte im Zeitalter globaler Konkurrenz jedoch zu häufen - Massenentlassungen kombiniert mit Selbstbedienungsmentalität von Managern („Gier ohne Maß“), Verlagerungen umweltschädlicher Produktionen in die Dritte Welt und Kinderarbeit seien hier stellvertretend genannt. Allerdings wenden diese Beispiele mehr Fragen auf, als sie beantworten können.

Handelt es sich um Exzesse weniger Führungskräfte oder um die systembedingten Folgen eines neuen „Raubtierkapitalismus“ (H. Schmidt), der die ethischen Prinzipien einer Soziale Marktwirtschaft ausgehöhlt hat? - Ist ökonomisches Rationalverhalten - Gewinn- und Nutzenmaximierung — auch ethisch berechtigt? Führt die Orientierung unternehmerischen Handelns an ethischen Normen zu einem Wettbewerbsnachteil oder kann sie einen Konkurrenzvorsprung bedeuten? Wie können wirtschaftsethische Werte in der Sozialen Marktwirtschaft umgesetzt werden? Benötigt man dazu staatlichen Zwang oder sind freiwillige Vereinbarungen vorzuziehen?

Diese und andere Fragen einer Wirtschaftsethik im globalen Zeitalter werden in den folgenden Beiträgen aus unterschiedlicher Perspektive thematisiert. Dies erschwert bisweilen den Dialog, entspricht aber einem pluralistischen Wissenschaftsverständnis.

Die Aufsätze sind aus Vorträgen einer Ringvorlesung „Unternehmerethik in der Sozialen Marktwirtschaft“ hervorgegangen, die im Wintersemester 2005/2006 am Institute for Entrepreneurship and Regional Development (HIE-RO) der Universität Rostock gehalten wurden.

 

Aufsätze: 

Zukünftige Anforderungen an die Unternehmer in einer zunehmend globalisierten Welt  (Dr. h.c. Helmut Maucher)

Manager Tugenden als Leadership-Values  (Gregor Schönborn)

Vernetzen und nicht versticken  (Dr. Christiane Bannuscher)

Unternehmerethik: Erfolgsfaktor oder Hemmschuh?  (Sabine Christiansen)

Werte wieder beleben (Prof. Dr. Norbert Walter)

Zukunftsaufgabe der Unternehmen (Prof. Dr. Josef Wieland)

Unternehmer und Arbeitnehmer – Kooperation und/ oder Konflikt in der regionalen Entwicklung (Prof. Dr. Elmar Altvater)

 

 Cover und Inhaltsverzeichnis:

Erscheinungsjahr:
2006
ISBN:
3-933274-60-5
Kaufpreis:
Gebunden: 25,00 €

Jetzt bestellen: